Shop
Tel: 030 826 48 66
Mail
Wetter & Webcam
Platzbuchung
*** Liebe Mitglieder, hier geht es zum Ticketshop unserer Jubiläumskonzerte am 12.07.2024 & 13.07.2024. ***

Robin Rösch wird neuer Sportdirektor Hockey beim TC Blau-Weiss

Der 53-Jährige wechselt im Sommer vom Hockeyclub Rotterdam zum TC Blau-Weiss nach Berlin.

FIH High Performance Coach Robin Rösch tritt nach der laufenden Saison die Stelle als Sportdirektor Hockey beim TC 1899 e. V. Blau-Weiss an.

Gemeinsam mit Hendrik Gay, bisheriger Sportlicher Leiter und ab dem 1. April 2024 Geschäftsführer Hockey, wird er die neue Doppelspitze der Hockeyabteilung bilden.

Vorsitzender Max Sayn-Wittgenstein: „Wir sind wahnsinnig stolz und glücklich, mit Robin Rösch unsere absolute Wunschlösung als neuen Sportdirektor gewonnen zu haben. Seit unserem Antritt zur Vorstandswahl im Herbst 2022 ist es unser oberstes Ziel, die Gesamtentwicklung der Hockeyabteilung weiter voranzutreiben und die finanziellen Rahmenbedingungen zu schaffen, um weitere Profis von Format anstellen zu können. Mit Robin haben wir eine der kompetentesten und erfolgreichsten Persönlichkeiten im weltweiten Hockeysport gewinnen können, der unsere Jugend- und Erwachsenenteams und unsere Trainer und Trainerinnen mit seinem Herzblut, seiner Expertise und seiner Zugkraft auf ein völlig neues Level heben wird.“

© Welcome Robin @TCBW

Der neue Geschäftsführer Hockey Hendrik Gay: „Die Verpflichtung von Robin Rösch ist sowohl für uns als Verein als auch für den Berliner Hockeysport ein absoluter Meilenstein. Ich kenne und schätze Robin seit Jahren und freue mich darauf, ab Sommer gemeinsam mit ihm an unseren ambitionierten Zielen zu arbeiten.“

Robin Rösch: „Blau-Weiss ist eine Herzensangelegenheit für mich. Mit Clubdirektor Wolfgang Roeb, Hendrik Gay und den drei Stahr-Brüdern (Anm.: Die Stahr-Brüder Alexander, Philipp und Clemens bilden gemeinsam mit Annika Winkelmann, Max Sayn-Wittgenstein, Philipp Marx, Benedikt Limberger, Kevin Groß und Dirk Dorband seit November 2022 den TCBW-Hockeyvorstand) bin ich teilweise seit 30 Jahren eng verbunden und habe während meiner Karriere schon häufiger mit dem Gedanken an eine Rückkehr nach Berlin geliebäugelt. Umso glücklicher bin ich, dass jetzt endlich alles gepasst hat! Ich habe ein großes Vertrauen in den Verein und seine Führung. Der Hockeyvorstand hat mich mit seiner ambitionierten Vision überzeugt, und ich möchte dabei helfen, diese zu verwirklichen.“

Robin Rösch, geboren in Schwenningen am Neckar, zog im Alter von 17 Jahren mit seiner Familie nach Berlin, machte dort sein Abitur und heuerte als Spieler beim Bundesliga-Team des Berliner HC an. Dort erkannte man schnell sein Talent als Trainer und er wurde mit Anfang 20 zu einem der jüngsten Bundesligatrainer der Geschichte. 1996 zog es ihn zum damals aufstrebenden Berliner SV 92. Dort trainierte er die 1. Herren, die er von der 1. Verbandsliga bis in die Bundesliga führte. 2002 klopfte dann der Gladbacher HTC an, der ihn zum Sportlichen Leiter der 1. Herren machte, mit denen er in der Saison 2003/04 die Deutsche Meisterschaft gewinnen konnte. 2005 zog es ihn dann zum ersten Mal ins Ausland in die renommierte Hoofdklasse nach Holland, wo er die Damenteams von HC Venlo und HC Den Bosch trainierte und parallel zu einem Zwischenstopp bei ETUF Essen die Hallennationalmannschaft der holländischen Herren übernahm, mit der er 2015 sensationell Weltmeister wurde. Von 2011 bis 2020 zog es ihn als Sportlicher Leiter und Trainer der Erwachsenen- und Jugend-Topteams zurück nach Deutschland zum Crefelder HTC, bevor er 2020 die gleiche Rolle beim SC Frankfurt 1880 übernahm und im Sommer 2022 das Top-Angebot aus der Hoofdklasse erhielt, das Herrenteam des namhaften HC Rotterdam zu übernehmen. Seit 2021 ist Robin Rösch parallel mit großem Erfolg Trainer der österreichischen Herren- und Juniorennationalmannschaft und führte sein Team 2023 zum Weltmeistertitel (im Finale gegen Deutschland) und machte sich damit zum ersten Weltmeistertrainer mit zwei verschiedenen Nationen.

#habw